Willkommen

Aktuell

 

 

Ohne lange auszuholen: ich schreibe, ich schreibe gerne, ich schreibe viel und ich schreibe, weil es gar nicht anders geht. 

 

Doch das geschieht nicht nur im stillen Kämmerlein, sondern ich gestalte Lesungen, veröffentliche Lyrik und Krimis.

 

Zudem bin ich  Dozentin in der Erwachsenenbildung und zertifizierte Leiterin für Literarische und Kreative Werkstätten und Poesie- und Bibliotherapie.  
Seit Oktober 2017 habe ich eine weitere spannende Aufgabe übernommen - Regieassistenz bei Fatal Banal, der alternativen Karnevalssitzung in Köln.

 

Sie finden Informationen und Termine zu den Aktivitäten auf den folgenden Seiten.

                                                                                                                                                                                                                                                Foto: PicturePeople

Aktuell

FOTO-LYRIK-KALENDER 2018

Dieser Kalender ist ein besonderes Projekt: Für alle Texte dienten Zitate verschiedener amerikanischer Indianervölker als Inspiration. Die zugehörigen Fotografien sind in den Bundesstaaten Arizona und Utah entstanden, in denen bis heute Angehörige einiger Stämme z.B. die Navajo, Hopi und Pima zu Hause sind. Ursprünglich waren die USA natürlich komplett Indianerland, durch die europäische Besiedelung wurden allerdings viele Stämme verdrängt oder ausgerottet.
Gemeinsam waren und sind all diesen Völkern der Respekt vor der Natur und das Bewusstsein, dass auch der Mensch Bestandteil natürlicher Zyklen ist.

 

Format: DIN A3 | Papier: 250g Bilderdruck matt | Digitaldruck

Verkaufspreis: 20,00 €

Vorbestellungen per E-Mail sind möglich. Vorschau als pdf.


Lesung



     23. November 2017, 19:00 Uhr

        Medienzentrum Pulheim (kleiner Raum)

        Steinstraße 15, 50259 Pulheim

Pulheim(er)leben

Ausstellung mit Lesung und Musik

 

 

Im Sommer 2017 wurde aus der Idee von Doris Harnisch und der Förderung durch die Malteser das Magazin-Projekt Pulheim(er)leben. Hier fanden sich Geflüchtete und Deutsche zusammen, um ihren Blick auf Pulheim in Foto und Text festzuhalten. Es gab eine Gruppe, die wöchentlich Fotoexkursionen durch Pulheim City, nach Stommeln und Brauweiler sowie ins Funkhaus des WDR durchführte; hierbei entstand eine Vielzahl an Bildern.

Eine andere Gruppe näherte sich Pulheim und Umgebung schreibend. Jeden Montag wurde sich im Malteserhaus getroffen, um zu ausgewählten Themen und den schon entstandenen Fotos Texte zu verfassen. Diese sind teils lyrisch und auch erzählend. Der Blick auf Pulheim förderte mitunter den Blick auf die frühere Heimat.

So sehen Sie Bilder und hören Texte, die teils bunt und heiter, aber auch melancholisch gefärbt sind. Eine Vielfalt, die den Bogen weit über die Kulturen spannt.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch, bei dem Sie neben Bildern und Texten auch kulinarische Köstlichkeiten genießen dürfen.


Fotos: Lisa Schäfer



Gedicht des Monats

November

 

blattlose baumkronen

strecken zweige aus dem nebelmeer

 

blankäugige krähen 

warten auf opfer

 

verhangene hinweisschilder

verweisen ins nichts

 

kraftloser scheinwerfer

lässt lichtstrahl fallen

 

graubemalter morgen

nach in watte verpackter nacht

 

cornelia ehses